Das von der Fakultät für Elektro- und Informationstechnik der Technischen Universität Chemnitz initiierte  Forschungsprojekt „Optimierte Stickstoffdüngung durch mehrparametrische Datenfusion und präzise Applikation in Echtzeit“ erhält eine Förderung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) i.H.v. ca. 200 000 Euro. Damit wird ein innovativer Forschungsansatz gefördert, der einen Beitrag zum Klimaschutz gemäß Pariser Abkommen (COP 21) leisten kann.

 

Hierzu erklärt der Bundestagsabgeordnete und Chemnitzer SPD-Stadtratsfraktionsvorsitzende Detlef Müller: Ich freue mich sehr für die TU Chemnitz für diesen schönen Erfolg. Der Forschungs- und Wissenschaftsstandort Chemnitz wird durch die Förderung noch weiter gestärkt. Herzlichen Glückwunsch an die TU Chemnitz und insbesondere an Prof. Dr. Stefan Streif (Lehrstuhl für Regelungstechnik und Systemdynamik) und sein Team als Antragssteller!

 

 

Redaktion

Navigation