Großbritannien: EU-Referendum am 23. Juni

Am 23. Juni werden die Briten darüber entscheiden, ob Großbritannien Teil der EU bleibt. Man will sich immer wieder fragen, ob David Cameron die volle Tragweite seines Handelns bewusst war, als er eine Referendum ansetzte, bei dem er dann für einen Verbleib Großbritanniens in der EU werben würde. Aus meiner Sicht kann das Vereinigte Königreich bei einem Ausscheiden nur verlieren: Das Land wäre fortan in Europa ohne politische Mitsprache, hätte aber wirtschaftlich nichts gewonnen. Man würde riskieren, Schottland, das mehrheitlich in Europa verbleiben will und kürzlich noch die Unabhängigkeit abgelehnt hat, doch noch zu verlieren. Man würde Hoffnungen auf das „Sonderverhältnis“ zu den USA setzen, die sich aber doch in jüngster Zeit verstärkt in den pazifischen Raum orientiert haben. Das Land könnte keinen schlechteren Zeitpunkt wählen, um sich auf seiner Insel einzuigeln.

EU und Großbritannien- Klappt das?

Aber ich muss in den vielen Gesprächen im Vorfeld des Referendums immer wieder feststellen: Kontinentaleuropäer und Briten trennt noch immer ein gewisser kultureller Graben. Am Ende des Tages geht es doch eigentlich – abseits aller Sachargumente – stets um die Frage: „Wollen wir Briten im Konzert der europäischen Staaten mitspielen oder besinnen wir uns auf unsere historische Sonderrolle?“ Das ist eine Frage, die die Briten nur selber beantworten können. Die Argumente sind ausgetauscht, deswegen, liebe britische Freundinnen und Freunde: Entscheidet!

Navigation