30 Jahre nach der friedlichen Revolution wird die Sicherung der Stasi-Unterlagen auf neue Füße gestellt.

Die Stasiaktenbehörde wird ein eigenständiger Teil innerhalb des Bundesarchivs. Sie wird dabei vor allem in Sachen Erhalt, Sicherung und Forschung professionalisiert.

Darum geht es: Sicherung und eben nicht Abwicklung der Geschichte. Das hat auch meine liebe Kollegin Katrin Budde heute nochmal klar gemacht.

Zudem ist sichergestellt, dass die Akten voll zugänglich bleiben und staatliche Funktionsträger werden auch weiterhin auf Stasi-Verwicklungen überprüft.

Bild von Chris Stermitz auf Pixabay

Redaktion

Navigation