Viele wissen noch genau, wo sie damals waren und was sie gemacht haben. Mir geht es jedenfalls so.

Die Mauer ist nicht einfach so „gefallen“, sondern ist von den mutigen Menschen im Osten eingerissen worden. Kerzen und Gebete, Bürgerrechtsbewegungen, Runde Tische für Demokratie, Protestmärsche… der Wille und der Drang zur Veränderung war überall zu spüren. Dass der Sturz der SED-Diktatur im Herbst 1989 so friedlich verlaufen ist, war keinesfalls gewiss.

Den hunderttausenden Menschen, die damals von Rostock bis Chemnitz und von Magdeburg bis Berlin auf die Straßen gegangen sind, spricht der Bundestag heute seinen tiefen Dank aus.

Wir werden im November mit einer offiziellen Feierstunde an das glückliche Niederreißen der Mauer vor 30 Jahren erinnern.

Foto: Lear 21 in der Wikipedia auf Englisch, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=3692038

Redaktion

Navigation