Für eine gute, umweltfreundliche Güterverkehrsinfrastruktur und gegen einen Jobabbau bei DB Cargo!

Gemeinsam mit mehreren hundert Beschäftigten der Deutschen Bahn haben ich und Thomas Jurk, MdB, am vergangenen Mittwoch vor dem Bahn-Tower am Potsdamer Platz für eine gute, umweltfreundliche Güterverkehrsinfrastruktur und gegen einen Jobabbau bei DB Cargo demonstriert. Die DB Cargo AG, die Güterverkehrssparte der Deutschen Bahn, plant einen massiven Schrumpfkurs, 3.000 Kolleginnen und Kollegen sollen ihren Arbeitsplatz verlieren, Hunderte Güterverkehrsstellen sollen nicht mehr bedient werden. Dies würde zehntausende LKW-Fahrten durch Städte und Gemeinden jährlich mehr bedeuten – eine umweltpolitische Katastrophe.

Ziel einer zukunftsfähigen Verkehrspolitik muss es sein, Güterverkehr runter von der Straße zu holen und auf die Schiene zu verlagern. Seit Jahren ist das unser immer wieder vorgetragenes Mantra, und zwar nicht nur von Seiten der SPD. Dem aktuell vorliegenden Entwurf des Bundesverkehrswegeplans 2030 liegt eine Verkehrsprognose zugrunde, die bis 2030 ein Schienengüterverkehrswachstum von 42,9 % prognostiziert. Wir brauchen deshalb dringend mehr Kapazitäten im Schienengüterverkehr, nicht weniger. Es ist uns vor diesem Hintergrund völlig unverständlich, dass die Deutsche Bahn das Fundament für eine solche Entwicklung, nämlich ihre Güterverkehrssparte (personell und infrastrukturell) zurückbaut. Hiergegen müssen wir uns als SozialdemokratInnen stemmen!

Navigation