Der Plenarassistenzdienst

Es sind ja oft die Leisen, die Unauffälligen im Hintergrund, denen man einfach mal „Danke!“ sagen muss. Die Saaldienerinnen und Saaldiener (offiziell: „Plenarassistenzdienst“) im Deutschen Bundestag sind für den reibungslosen, organisationstechnischen Ablauf der Plenarsitzungen zuständig.

In ihren feierlichen, dunklen Fräcken mit Goldknöpfen und Bundesadler bewegen sie sich diskret durch die Reihen, kümmern sich darum, dass das Rednerpult immer auf die richtige Höhe eingestellt ist und für die Rednerinnen und Redner jeweils ein frisches Glas Wasser bereitsteht. Sie betätigen die Klingelzeichen vor Plenumsbeginn oder bei Abstimmungen zum Hammelsprung, stellen die Kirchenglocken für die Morgenandacht an und informieren über eine Anzeige über die nächsten Tagesordnungspunkte. Sie teilen die Drucksachen aus, erledigen gelegentlich Botengänge für die Abgeordneten und informieren sie über wichtige Anrufe. Sie sorgen dafür, dass nur die jeweils Berechtigten Zutritt zum Plenarsaal erhalten. Vor den Plenarsitzungen kontrollieren sie, ob die Mikrofonanlagen und ggf. Übertragungseinrichtungen für die Dolmetscher einwandfrei funktionieren.

Auf dem Bild kann man sehen, dass so ein Frack wirklich was hermacht. Und ob mein Hemd wirklich gebügelt war, erfahren Sie (vielleicht) in der nächsten Ausgabe von „Am Rande notiert“.

Weitere Informationen zur Thematik „Plenarassistenzdienst“ finden Sie hier.

Navigation