Am Rande notiert: Das Bibliotheksmagazin

„Unter der Bibliothek/ geht’s weiter…“ könnte ein Schlager über den Bundestag lauten. Kürzlich habe ich an dieser Stelle über die wirklich wunderschöne Bundestags-Bibliothek geschrieben, heute war ich noch einmal dort, um gewissermaßen in ihre Eingeweide hinabzusteigen: ins unterirdische Bibliotheksmagazin. Seit dem Umzug der Bibliotheksbestände des Deutschen Bundestages aus Bonn im Jahre 2004 lagern hier sagenhafte 1,5 Millionen Bände in Kellerräumen auf rund 8.500 qm. 85 Mitarbeiter sind in der Bibliothek insgesamt beschäftigt, im Magazin selbst kümmern sich Mitarbeiter auf 6,5 Stellen um Lagerung, Technik, Verwaltung, Bestellungsbearbeitung, etc.

Nach den Parlamentsbibliotheken in den USA (Library of Congress) und Japan ist die Bibliothek des Deutschen Bundestages übrigens die drittgrößte, wobei sie sich allerdings ehrlicherweise ein ständiges, abwechslungsreiches Kopf-an-Kopf-Rennen mit der italienischen liefert.

Von der Reichstagsbibliothek ist allerdings fast nichts mehr da, sie wurde 1945 (wahrscheinlich von einem deutschen Panzerabwehrgeschoss) fast vollständig zerstört. Die Bibliothek der Volkskammer der DDR wurde seinerzeit übernommen, aber nicht integriert und in großen Teilen dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig übergeben, das die dort vorhandene Rechtsliteratur zur Bearbeitung von Rückerstattungsfällen gut gebrauchen konnte.

Einen herzlichen Dank an Herrn Scheerer und sein Team für die spannende Führung!

Navigation